Mit dem Hausboot die Südküste von Frankreich erkunden

0

Der Urlaub mit dem Hausboot ist eine ganz neue Dimension des Individualurlaubs, wie viele in Deutschland finden. Schaut man allerdings in viele europäische Länder, so ist das Hausboot dort schon gang und gäbe. So zum Beispiel auf der Insel Irland oder in Italien, wo der Hausbooturlaub allerorts beworben wird. Doch auch Frankreich zieht nach und bietet vor allem mit der Südküste wunderbare Fahrreviere für Urlauber.

Mit dem Hausboot die Südküste Frankreichs entdecken

Frankreich eignet sich für einen Urlaub mit dem Hausboot beinahe noch besser als Italien oder Irland. Denn hier gibt es Flüsse und Kanäle verschiedener Größe, die vom Gütertransport ausgeschlossen sind und so viel Platz für alle lassen, die selbst einmal hinter dem Steuer stehen wollen. Freizeitkapitäne finden hier wunderbare und teils romantische Landschaften vor – und dazu das beste Picknick-Essen, dass sich jeder nur erträumen kann. Einmal am Hafen angelegt und mit Proviant versorgt und schon geht die Fahrt mit dem Boot

Frankreich eignet sich für einen Urlaub mit dem Hausboot beinahe noch besser als Italien oder Irland. Denn hier gibt es Flüsse und Kanäle verschiedener Größe, die vom Gütertransport ausgeschlossen sind und so viel Platz für alle lassen, die selbst einmal hinter dem Steuer stehen wollen. (#01)

Frankreich eignet sich für einen Urlaub mit dem Hausboot beinahe noch besser als Italien oder Irland. Denn hier gibt es Flüsse und Kanäle verschiedener Größe, die vom Gütertransport ausgeschlossen sind und so viel Platz für alle lassen, die selbst einmal hinter dem Steuer stehen wollen. (#01)und Baguette, Käse, Rotwein und Croissants im Gepäck weiter. Immer den Kanal entlang, über einen Fluss und zu jedem Ziel, das sich ein Urlauber erträumt.

Dabei ist das Fahren mit dem Hausboot in Frankreich ganz einfach, denn fast jeder darf hier zum Steuerrad greifen. Sofern das Boot eine Länge von 15 Metern nicht überschreitet, ist es nicht einmal nötig, einen Führerschein vorzuweisen. Dafür darf das Boot aber auch nur mit höchstens 10 km/h vorankommen (auf dem Kanal nur 6 km/h). Der Urlaub steht also ganz im Zeichen der Entschleunigung und so bleibt mehr Zeit, die atemberaubende Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Wichtig: Nach Einbruch der Dunkelheit ist das Befahren von Flüssen und Kanälen gänzlich verboten! Das ist aber gar nicht so schlimm, denn in der Dunkelheit würden Sie ohnehin nichts von der Landschaft sehen und das Wichtigste an diesem Urlaub verpassen.

Die wohl berühmteste Strecke dürfte der Canal du Midi sein, der Sète am Mittelmeer mit Toulouse über eine Strecke von 240 km verbindet. Diese Wasserstraße gilt als älteste in Europa und ist zugleich ein wahrer Meisterbau. Wer gern ohne Schleusen unterwegs ist, muss im Bereich des Le Grand Bief bleiben, diese Strecke misst 52 km und braucht keine Schleusen, weil hier der Tunnel von Malpas und die Schleusentreppe von Fonsérannes genutzt werden.

Video:Canal du Midi Hausbootferien mit LeBoat

Die Südküste entdecken: Wo kann ich langfahren?

Ratsam ist es, die Strecke, die mit dem Hausboot zurückgelegt werden soll, bereits in Deutschland zu planen. Wer das nicht macht, dürfte sich an der Südküste Frankreichs leicht überfordert fühlen, denn die möglichen Strecken sind sehr vielfältig. So kann die Fahrt mit dem Boot beispielsweise durch Aquitanien führen. Hier sind es die Garonne und ihr Seitenkanal, außerdem die Baise und der untere Bereich des Lot, die befahren werden dürfen. Sehenswert sind auf der Strecke vor allem die vielen Schlösser, Klöster und Abteien, die auch besucht werden können.

Oder wie wäre es mit einem Besuch des Burgunds? Die Region ist vor allem für ihren Wein bekannt, hat aber natürlich noch mehr zu bieten. Das Burgund präsentiert sich mit über 1900 km Wasserstraßen – hier verläuft auch der Canal de Bourgogne. Dieser Kanal verbindet die Saône mit der Yonne. Einzige Schwierigkeit hier: Auf der Strecke von 243 km Länge gibt es fast 200 Schleusen, die zudem fast alle mit der Hand bedient werden müssen. Außerdem muss ein Tunnel durchfahren werden, was wiederum nur am Schleppseil möglich ist und sich über eine Strecke von drei Kilometern hinzieht. Die Saône ist arm an Schleusen und fließt durch das Côte d’Or – ein weltweit bekanntes Weinanbaugebiet. Die Region bietet sich für einen Rundreise mit dem Hausboot unbedingt an! Eine kleine Insel der Ruhe und Erholung – hier findet jeder sein persönliches Traumziel.

Für Fahrten mit dem Hausboot eignet sich die Camargue, die ebenfalls an der Südküste Frankreichs entlangführt. Hier gibt es den Canal du Rhône a Sète, der durch die typische Landschaft der Camargue führt. Zwischen Sète und Beaucaire müssen sogar nur zwei Schleusen bedient werden, dabei ist die Strecke rund 98 km lang. Sehr komfortabel und für eine Rundreise unbedingt geeignet. Hier befindet sich auch der Etang de Thau, ein Salzsee, der sich in unmittelbarer Nähe zum Meer befindet. Nur eine Sandbank trennt den See vom Meer! Allerdings müssen hier einige Auflagen beachtet werden, wenn der See befahren werden soll.

Video:Reiseführer Canal Du Midi (BR-FERNWEH)

Urlaub an der Südküste: Events für Motorsportfreunde

Die Südküste des Landes mit dem Hausboot zu befahren, ist nicht nur für Familien ein tolles Erlebnis. Dieser Urlaub kann auch ganz einfach mit dem Besuch verschiedener Motorsportevents verbunden werden. Wenn jemand aus der Familie nicht mitkommen mag, bleibt

Wer seinen Urlaub richtig plant, kann hier seine eigene kleine Insel der Erholung finden und muss dafür nicht nach Irland fahren! Wobei auch Irland natürlich einiges zu bieten hat, doch viele, die mit dem Hausboot in Frankreich unterwegs waren, kommen immer wieder hierher. Zu schön sind die Landschaften, zu spannend die Sehenswürdigkeiten und zu fesselnd die Motorsportereignisse, als dass auf dieses Erlebnis verzichtet werden könnte. (#02)

Wer seinen Urlaub richtig plant, kann hier seine eigene kleine Insel der Erholung finden und muss dafür nicht nach Irland fahren! Wobei auch Irland natürlich einiges zu bieten hat, doch viele, die mit dem Hausboot in Frankreich unterwegs waren, kommen immer wieder hierher. Zu schön sind die Landschaften, zu spannend die Sehenswürdigkeiten und zu fesselnd die Motorsportereignisse, als dass auf dieses Erlebnis verzichtet werden könnte. (#02)

er eben auf dem Boot und wartet auf die Rückkehr des Kapitäns (oder seiner Frau). So findet zum einen der Große Preis von Monaco an der Südküste statt, wobei Monaco als Nachbarland von Italien zwar nicht zu Frankreich gehört, aber bei einem Urlaub hier leicht besucht werden kann. Schon seit 1929 sausen die Autos der Formel eins durch das Fürstentum, wobei „sausen“ im Vergleich zu dem Tempo auf anderen Rennstrecke ein wenig übertrieben sein mag. Denn hier kann nie schneller als 300 km/h gefahren werden, daher ist diese Strecke die langsamste der Welt. Gleichzeitig aber auch die, die die höchsten Anforderungen an die Fahrer stellt. Jeder Fehler kann hier fatal sein, daher ist größte Vorsicht geboten.

Ein zweites großes Event, welches vielleicht in Deutschland weniger bekannt ist als die Formel eins, ist die „Goldene Schale“. Dieser Wettbewerb für Biker wird immer im September ausgerichtet und wer in dieser Zeit in der Nähe ist, sollte seine Rundreise so planen, dass er hier zu Gast sein kann. Traditionell dauert das Rennen 24 Stunden, wobei die Teams immer aus drei Piloten bestehen. Sie wechseln sich beim Fahren ab. Parallel dazu wird die „Silberne Schale“ ausgetragen, die allerdings nur über drei Stunden reicht. Auch das Klassik-Rennen ist sehenswert, denn hier treten Oldtimer-Bikes gegeneinander an.

Wer seinen Urlaub richtig plant, kann hier seine eigene kleine Insel der Erholung finden und muss dafür nicht nach Irland fahren! Wobei auch Irland natürlich einiges zu bieten hat, doch viele, die mit dem Hausboot in Frankreich unterwegs waren, kommen immer wieder hierher. Zu schön sind die Landschaften, zu spannend die Sehenswürdigkeiten und zu fesselnd die Motorsportereignisse, als dass auf dieses Erlebnis verzichtet werden könnte.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Pack-Shot-#01:dvoevnore -#02:canadastock

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply